„John Rambo ist Atheist, und ich persönlich glaube an das Fitnessstudio.“

Herzlichen Dank für das Zitat, Sylvester Stallone!

Ich war heute im Fitti. Fitti ist ein schlimmes Wort für einen schlimmen Ort. Aufgrund mangelnder familiärer Streetcredibility, sah ich mich im letzten Jahr gezwungen, mich sportlich zu betätigen. Dazu muss man wissen, dass meine Familie zu 50% aus Sportbegeisterten und zu 25% aus Sportmissionierten und zu 25% aus, nun ja, eben mir besteht. Ich wurde in frühester Kindheit zu Sport gezwungen und habe da nie wirklich Interesse dran gehabt. Ich kann den Endorphinen, die einen nach der sportlichen Ertüchtigung angeblich an sowas wie Sex erinnern sollen, nichts abgewinnen. Ich hasse Sport.

Umso besser war es natürlich, als ich von Zuhause auszog und ich der elterlichen Sportkontrolle entgehen konnte. 1 Jahr drückte ich mich um Sport herum und lebte so ungesund wie man kann. Dann drangen aus weiter Ferne wieder die Stimmen durch, die meinen Hintern zu dick fanden (ich kann diese Stimmen gut überhören, sehr gut sogar). Ich beschloss, mir zum Geburtstag ein Fitti-Abo zu wünschen, mir fiel nämlich nichts besseres ein.

Also bekam ich eins. Das schloss ich 7 Monate nach meinem Geburtstag ab. Sie merken was von meiner Motivation, oder? Ich ging drei Mal hin und erzählte dann nach Hause in Telefonaten, dass ich immer wahnsinnig oft und gerne dahin gehe und dass sich die 9,10 Euro wöchentlich total rentieren würden, währenddessen aß ich Chips, rauchte und soff Cola wie Britney Spears Alk. Irgendwann kamen meine Geldgeber nur leider dahinter. Schade Schokolade. Zahlungen eingestellt, ab sofort durfte ich selbst jede Woche 9,10 Euro für Leistungen abdrücken, die ich überhaupt nicht in Anspruch nehmen wollte.

Da ich aber nun dafür bezahle, ärgere ich mich alle 3 Monate beim Blick auf den Kontoauszug und sage: „So jetzt hole ich mir mal was von meinem Geld.“ Heute war es wieder so weit. Ich traute mich ganze 10 Minuten auf das Laufband. Dieses bescheinigte meinem untrainierten Körper eine Herzfrequenz von 180 und nach einem Kilometer hatte ich irgendwie 75 Kalorien verbrannt und war 10 Minuten gelaufen. Das, was andere nach diesen 10 Minuten als Endorphinschub ansehen, würde ich als Nahtoderfahrung bezeichnen. Unschön. Abgesehen davon ist wohl niemand nach 10 Minuten auf diesem Laufband so fertig wie ich.

Ich hatte mir aber noch mehr vorgenommen. In meinem Fitti gibt’s nämlich auch Kurse. Ich dachte, steigste mal ein mit Yoga, wird schon nicht so schlimm werden. Meine Damen und Herren: Es wurde schlimm! Um mich herum äußerst durchtrainierte Frauen in meinem Alter (das Fitti ist nämlich ein reines Frauenfitti, mal von den Trainern abgesehen). Die waren biegsam wie Brezeln und ich kam mir eher vor wie ein super ungelenker Elefant. Ich bin nämlich so biegsam wie…ähm…eine ungekochte Spaghetti.

Aber ich habe noch mehr über Yoga herausgefunden: das Yoga, was in meinem Fitti praktiziert wird, ist total esoterisch. „Hört in euren Körper hinein!“ – „Ja, hey, na wie geht’s denn so, mein Oberschenkel? Ach, heute Nacht wieder zu lange um die Häuser gezogen, kenn ich, du!“ Aufgrund meiner nicht vorhandenen Gelenkigkeit sah das, was ich machte, auch eher aus wie eine Robbe, die versucht Yoga zu machen. Im Vierfüßlerstand ein Bein nach vorne reißen macht nur bedingt Spaß.

Selbst diese Katze hier sieht graziler aus als ich:

Um mich herum die, die hatten aber alle Spaß. In erster Linie wohl an mir. Zum Ende der Stunde ließ uns unser Vorhopser dann ca. 45 Minuten ruhig auf unseren Matten liegen und wieder „in uns hineinhören“. Währenddessen machte ich folgendes:

Ich starrte die Decke an und fragte mich, warum die so hässlich ist.

Ich guckte nach links und nach rechts, es war plötzlich so still, sollten meine Mitturner und der Vorhopser spontane Erleuchtung erlangt und ins Nirvana gelangt sein? (Warum ich da nicht hingekommen wäre wissen wir ja)

Ich fragte mich, warum in diesem Studio nur Frauen Mitglieder werden dürfen, es aber männliche Trainer geben darf und ließ meiner Phantasie freien Lauf (harharhar).

Ich überlegte, ob ich am nächsten Tag von diesem Hokuspokus wohl Muskelkater haben könnte.

Ich fragte mich, ob dieser Endorphinquatsch nicht eine riesengroße Weltverschwörung ist.

Ich guckte mein Volvic Lemon-Limetten-Wasser an und beschloss, es nicht noch noch mal zu kaufen.

Und dann sagte der Mann plötzlich: fertig! Ich sprang auf, schnappte meine Matte und schmiss sie dahin, wo ich sie nie wieder von abholen möchte. Die Feen entschwebten dem Fitti-Fitti-Raum während ich vor ihnen wie die Elefantenherde aus dem Dschungelbuch wegrannte.

So. Jetzt könnte man meinen, naja, wenigstens hat sie sich ja sportlich betätigt und das ist bestimmt gut für sie. Sie kennen mich nicht. Sie kennen mich sowas von gar nicht. Mein Fitti hat nämlich ein schlagendes Argument. Mein Fitti liegt über nem Supermarkt!!!!11elfeins! So: auf dem Laufband habe ich heute insgesamt 75 Kalorien verschwitzt, beim Verbiegekurs vielleicht noch mal so viel, das muss ja wohl ganz dringend wieder aufgefüllt werden!

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Schätzchen, von LightProdukten kriegt man Hunger. Das liegt daran, dass der Körper denkt er kriegt Zucker und dann gibt er ne Ladung Insulin ins Blut. Das Insulin findet keinen Zucker und macht radau! Die Folge ist Hunger auf Schokolade! Und bitte, Becks oder Bitburger, aber doch kein Veltins! Mit den Chips bin ich aber versöhnt! Ich sage Prost und auf die Bäuche!
    Unter uns, ich hab da auch ein Problem mit :D http://www.ariakan.de/2010/06/der-speckmann_24.html

    Aber bitte geh ab jetzt regelmäßig ins Studio, musst ja nix machen. Die Blogeinträge darüber, die will ich lesen! Also morgen, gleich nach dem Rohei-Frühstück ab ins Studio und danach gebloggt!

    Antworten

    • Ach du, ich saufe Cola-Light mittlerweile, weil sie mir besser schmeckt (hätte ich auch nicht gedacht). Das Veltinszeug, guck mal, wohl das herkommt, ich bekenne mich hier zu ultrakrassem Lokalpatriotismus (und Becks schmeckt wirklich besser), heute werde ich dem Dingens keinen Besuch abstatten, weil ich mich aktuell nicht bewegen kann. Drecks-Fitti. Aber ich geh da demnächst wieder hin…du weißt doch, in 3 Monaten oder so ^^.

      Antworten

  2. du bist wie ich! und ich hab das zwei jahre durchgezogen. dann habe ich gekündigt und es nie bereut. du bist ja auch noch jung- der weibliche körper lässt erst mit 25 jahren nach…

    Antworten

  3. und weißt du was? mein studio hat sogar 60 euro im monat gekostet. schlimme sportfreunde würde jetzt sagen: „mein fitti hat 60 tacken gekostet“- ernsthaft: wer will schon so sein?! (nix gegen deine familie)

    Antworten

    • Ich kann mit diesem Konzept ja auch kaum was anfangen. Mich kotzen vor allem diese übelst riesigen, übelst dünnen, übelst durchtrainierten Bildungsbürgertussis an, die da rumhängen. Die hängen da so Zettel aus wie „Meine Joop-Sporthose lag hier neulich noch und dann war sie weg, ich finde das leicht unfreundlich von euch“. Das kalte Kotzen, das kalte Kotzen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.