In liebevolle Hände abzugeben

Eigentlich sind Haustiere in meiner Wohnung verboten. Ich konnte mich jedoch nicht der Tierchen erwehren, die mir kürzlich zuliefen, pardon, zuflogen. Es handelt sich dabei um die sehr seltene Art der Drosophila melanogaster. Sie sind sehr zutraulich und liebesbedürftig. Ca. zwei Exemplare dieser putzigen Art reichen schon, um eine vielversprechende Zucht aufzumachen. Ich bin also äußerst glücklich, dass mir diese putzigen Tierchen kürzlich zuflogen, durch die Zucht erhoffe ich mein Studium finanzieren zu können.

Allerdings habe ich einige Probleme und deswegen wird das mit der Drosophila-Zucht leider überhaupt nichts. Denn, wie bereits gesagt, sind Haustiere in meiner Wohnung leider verboten. Außerdem stören mich die Geräusche, die die Tiere bei der Reproduktion machen:

Urheber: TheAlphaWolf, Creative Commons-Lizenz Namensnennung 3.0 Unported

und einige von ihnen sind so zutraulich geworden, dass ich sie ab und zu schon mit der Hand zerquetscht habe. Außerdem geht mir ihr Futter aus. Am liebsten ernähren sie sich nämlich von Obst und weil fast schon Ende des Monats ist, habe ich kein Geld mehr, um ordentliches Drosophilafutter zu kaufen.

Frisch? What’s that? Mit Knäckebrot kann man die Tierchen leider nicht füttern. Und weil ich schon mal eine Blumenvase mit Stabheuschrecken habe verhungern lassen (und mir dafür heute noch die allerschlimmsten Vorwürfe mache), bitte ich Sie dringlichst: Wenn Sie die putzigen kleinen Drosophilchens haben möchten, melden Sie sich (Mailadresse ist hier irgendwo im blog versteckt). Sehr freuen würde ich mich, wenn Sie meine Zuchterfolge würdigen und mir die Philchen abkaufen würden. Was allerdings gar nicht geht, ist die Verfütterung an Fische, kleine Reptilien und Amphibien, mein Drosas kommen in ein gutes zuhause. Und weil Sie es sind, verrate ich ihnen auch den absoluten Geheimtipp, der mir neulich in Punkto Philchenzucht angetragen wurde und mit dem sie die Philchens total glücklich machen tun können!!!11elf!!!

Am liebsten baden sie in einem Planschbecken, da kommen sie einfach nicht mehr raus. Ganz besonders gerne planschen sie in einer Mischung aus Spüli, Multivitaminsaft, Wasser und Essig, da fahren die echt voll drauf ab.

Und jetzt kommen Sie schon, wie können Sie bei diesen Augen nicht weich werden?

Urheber: André Karwath aka Aka, Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 US-amerikanisch (nicht portiert)

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr geehrte Züchterin,
    leider ist die Melongaster bei uns Genbiologen so eine Art Emilia Galotti der Forschungsobjekte. Schon tausend mal von tausenden Forschern untersucht und jede weiter Forschung ist nur mit gähnender Langeweile verbunden. Aber wenn sie Tiere mit weniger bekanntem Genom im Angebot hätten, bevorzugt Zwergchimpansen oder Schneeleoparden, könnten wir mit Sicherheit ins Geschäft kommen.

    Forschende Grüße.

    Antworten

    • Ich hab mal nachgefragt, der Schneeleopard will lieber weiterhin im Vorrat wohnen und der Zwergchimpanse wartet im Schrank unter der Treppe (vergebens, aber das weiß er nicht) auf einen Brief aus Hogwarts.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.