La semaine 34

Montag. Mad Men geguckt. Flug nach London gebucht, Englisch gesprochen und an der BA geschrieben. Zum Pubquiz gegangen. Um 4 Uhr nachts aufgrund von schlechtem Gewissen Mad Men ausgemacht und versucht zu schlafen. Klappt nur bedingt.

Dienstag. Mad Men geguckt. In die Mensa und in die ULB gegangen und dort 400 Seiten kopiert, weil ich sonst 5 Euro Strafgebühr hätte zahlen müssen. Nach Hause gegangen, dort Freund begrüßt, weil Jahrestag. Polaroidkamera bekommen, check. Schallplatte von Noah and the whale verschenkt, check.

Mittwoch. Freund hat Geburtstag, bekommt Bob Dylan Bildband und verabschiedet sich um halb 5 Uhr morgens, weil er 180 km entfernt arbeiten muss. Dann wieder das mit dem schlechten Gewissen. Ach ja, formspring-Fragen habe ich ja auch beantwortet und Essen war ich auch. Außerdem drehe ich ein Geburtstagsvideo und poste es auf facebook.

Donnerstag. Mad Men geguckt. Aufgestanden, aus dem Haus gegangen und äh, keine Ahnung ach ja, in der Mensa gewesen. In der Mensa gab es die ganze Woche über die gleiche Sauce. Sie war die ganze Woche über nicht lecker. Einkaufen gehen. Schuhe kaufen, die runtergesetzt sind. Zu einer Sitzung gehen, Pizza bestellen, nach Hause fahren. Um 4 Uhr nachts aufgrund von schlechtem Gewissen Mad Men ausgemacht und versucht zu schlafen. Klappt nur bedingt.

Freitag. Radio machen, Essen gehen, 600 Seiten Buch kopieren, das zurückgegeben werden muss, weil irgendein Vollhonk das auch haben will. In ein Gewitter kommen. Erdbeerkuchen essen und Kaffee trinken. Nach Hause fahren und schlafen. Mad Men in der Nacht zuvor ausgeguckt.

Samstag. 5 Stunden brauchen, um sich an den Schreibtisch und die Hausarbeit zu setzen. Dann produktiv 4 Seiten schaffen, die sich beim mehrmaligen Durchlesen als der paraphrasierte Mist ergeben, den man gelesen und nicht verstanden hat. Sich fragen, ob da überhaupt irgendein Sinn darin ist. ZDFneo TVLab gucken 2 von 3 Sendungen gut finden. Einmal vor 4 Uhr eingeschlafen, irgendwann um 2, Kopf voll mit schlechtem Gewissen für alles was ich jemals falsch gemacht habe.

Sonntag. Früh aufwachen, denn Kontrolle kommt. Wohnung soweit auf den Stand bringen, dass ich nicht standrechtlich erschossen werde. Klappt. In die Liebermann-Ausstellung in die Bundeskunsthalle gehen. Toll. Postkarten kaufen, Bildbände kaufen, Tasche kaufen. Teuerster Sonntag des Jahres. Neue Ausstellung im HdG angucken. Angesäuert, weil man die alte besser fand. Überlegen, ob man jetzt konservativ ist. Adenauers Benz vermissen. Dafür ist die aktuelle Wechselausstellung gut. Nach Hause fahren und schlafen. An den Laptop setzen und Angst vor allem haben.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.