Terror in Bonn?

Man sitzt in der Uni, starrt aufs Handy, sieht, dass der Hauptbahnhof gesperrt ist -wegen einer Bombe.

Man ruft bei der Polizei an, die nicht sagen kann, ob das jetzt eine Bombe war oder nicht und die einen vertröstet. Währenddessen spekulieren mehrere Medien drauf los, der Sprengmeister verrät,  dass es nur eine Attrappe war, irgendjemand schreit Salafisten, weil ja jeder weiß, dass Bonn eine Salafistenhochburg ist. Umgehend werden zwei Salafisten verhaftet in Gewahrsam genommen. Sie kommen am nächsten Tag wieder frei, weil man sich da wohl vertan hat, obwohl die dem Phantombild wirklich ähnlich sahen, also vielleicht.

Die Bombe war dann doch eine richtige Bombe, allein der Zünder fehlt. Am Bahnsteig fehlt  die Kameraüberwachung, aber das Schnellrestaurant ist ja da, das hat jemand ganz anderen mit der Tasche, in der die Bombe war, gefilmt. Huch, der Mann ist ja weiß und gar nicht identifizierbar. Welche weißen Männer haben wir denn jahrelang unterschätzt? Ach ja, Rechtsterroristen könnten es auch sein – oder jeder andere, hat sich ja auch noch niemand bekannt. Hm, der Zünder ist immer noch nicht aufgetaucht.

Oh, vielleicht wurde sie ja doch gezündet und die Bombe war nur schlecht zusammengesetzt. Und warum fällt euch das erst jetzt auf? Nachdem ihr schon festgestellt hattet, wie hoch explosiv das Ding gewesen wäre? Beantwortet ihr bestimmt in den nächsten Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.